icon.arrowLeft Zurück zur Übersicht
Kurz und Knapp zeigt Churzi Film
Kurz und Knapp zeigt Churzi Film
Ort
DatumSamstag 26. August 2017
Filmstart:20:15
Länge:1h 28min
Sprache:Diverse
Regie:Diverse
Genre:Kurzfilme
Wir zeigen Euch ein buntes, abwechslungs- und stimmungsvolles als Potpourri zum 20-jährigen Juliäum der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur und aus allen Kurationen folgendes Kurzfilmprogramm zusammengestellt: Berlin Metanoia Spielfilm Drama von Erik Schmitt (2015, Deutschland, 15') Unter die bunten, vielseitigen Charaktere Berlins mischt sich ein entflohener Bär. Kore plagt sich bei der Arbeit, abgelelenkt von ihren Gedanken. Dunkle Wolken ziehen auf. Manchmal scheinen im unermüdlichen Treiben der Stadt die einzelnen Schicksale ihrer Bewohnerinnen und Besucherinnen auf. Als die Leute Kore auf den Strassen schreiend entgegenlaufen, trifft sie auf den grossen braunen Bären. Da gibt es nur eine Rettung: Wieder Mut fassen. Kuuntele/Listen Spielfilm von Hamy Ramezan/Rungano Nyoni (2015, Dänemark/Finnland - 13'39'') Eine fremde Frau in einer Burka bringt ihren jungen Sohn zu einer Kopenhagener Polizeistation, um sich von ihrem missbräuchlichen Ehemann zu befreien, doch der Übersetzer, der ihr zugewiesen wurde, scheint nicht bereit zu sein, die wahre Bedeutung ihrer Worte der Polizei zu vermitteln und bringt die Wahrheit ihres Schreckens in einer verderbliche Lage. Dolfun Spielfilm von Sebastian Silva (2016, USA - 7'55'') Was als Liebesgeschichte beginnt, wird zu einer existenziellen Krise, wenn der Filmemacher Sebastian Silva nach Miami fliegt, um seinen lebenslangen Traum vom Schwimmen mit einem Delphin zu erfüllen. Happy End Animationsfilm von Jan Saska (2015, Tschechien, 5'27'') Eine schwarze Komödie über den Tod mit einem Happy End. Eine herrliche Verkettung merkwürdiger Begegnungen - Jäger, ein Traktorfahrer, ein Disco-Junge und eine Leiche. Dissonance Animationsfilm von Till Nowak (2015, Deutschland, 16') Ein genialer Musiker lebt ein einsames Leben in einer surrealen, schwimmenden Welt. Er spielt jeden Tag Klavier in einem gigantischen Konzertsaal, aber niemand hört zu. Eines Tages fällt seine lebhafte Welt zusammen und er muss der Realität begegnen. Er hat nur einen Wunsch: seine Musik mit seiner Tochter zu teilen, aber ihre Mutter erlaubt es nicht. So good to see you Spielfilm von Duke Merriman (2016, Vereinigte Staaten, 10') Theo und Frances sind unterwegs zu einer Dinnerparty bei ihrer alten Freundin Zoe in einem schicken Vorort von New York. Als sie sich verfahren, rufen sie Zoes Mann an. Unwissend werden sie vom Anrufbeantworter aufgenommen und machen unverzeihliche Kommentare über ihre alten Freunde. Nach einem zunächst erfreulichen Wiedersehen wird der Abend schnell zu einem Albtraum für alle. Eine düsterkomische Sicht auf die zweifache Realität von Freundschaften. Digital Immigrants von Dennis Stauffer/Norbert Kottmann Dokumentarfilm von Dennis Stauffer/Norbert Kottmann (Schweiz, 2016, 21'22'') 1984 – mit unmenschlicher Geschwindigkeit kam der Heimcomputer ins Wohnzimmer und überrollte eine ganze Generation. Nur wer die neuen Technologien beherrscht, hat eine Zukunft. Der Computer spaltet die Gesellschaft in Digital Natives und Digital Immigrants. 2016 – Eine Gruppe Senioren versucht, sich dem Tempo der Computerisierung anzupassen, um den Anschluss ins digitale Zeitalter zu finden. Ihr Problem ist unseres: Wie lange können wir noch mit der rasanten Entwicklung mithalten?